🚛 Gratis Versand ab 50€ – Versandinfos | 📦 Neu: Die Lush Versand Flatrate für nur 17€

Spring zum Inhalt

FAQ: Unser Ansatz bei Mica

Seit 2018 verzichtet Lush komplett auf natürliches Mica und setzt auf die synthetische Variante. Erfahre hier die Hintergründe zur Entscheidung.

Was ist Mica?

Mica wird ein Mineral genannt, das Produkten Schimmer oder Glitzer verleiht. Welche Farbe dieser Schimmer hat und wie er auf dem jeweiligen Produkt wirkt, kommt darauf an, wie grob oder fein das Mineral ist.

Ein Glitzereffekt entsteht, indem man Mica mit einem Oxid überzieht. Hierfür wird meistens Titanoxid verwendet. So können auch verschiedene Farben kreiert werden. Der Farbton ist davon abhängig, mit wie vielen Schichten das Mica überzogen wird.

Lush Mitgründerin und Make-up Entwicklerin Rowena Bird erklärt: „Wenn Licht auf ein Prisma trifft, entsteht ein Regenbogen. Genauso funktioniert das auch mit Titanoxid; stößt Licht darauf, prallt es ab und ein Regenbogen erscheint. Welchen Farbton du erreichst, kommt darauf an, mit wie vielen Schichten das Mica überzogen wird. Bis zu sieben verschiedene Farben können kreiert werden; wie dunkel die jeweilige Farbe wird, hängt auch von den Schichten ab.“

Wie intensiv der Schimmer glitzert, kommt auf die Größe des Micas an. Um einen glänzenderen Effekt zu erzielen, müssen die Mica-Teilchen größer sein. Doch größere Partikel führen unter Umständen auch zu Hautirritationen. Deswegen wird die Größe der Mica-Teilchen für bestimmte Produkte, wie zum Beispiel Lidschatten, reguliert, um eine sichere Anwendung garantieren zu können.

Rowena fügt hinzu: „Die Größe des Pigments entscheidet darüber, wie glänzend etwas ist. Ein weicher Lidschatten braucht kleinere Teilchen, um ihn glatt aussehen zu lassen. Kleinere Partikel erzeugen Glanz, während größere Partikel einen starken Glitzereffekt erzeugen.“

Was ist natürliches Mica?

Mica ist ein natürlich vorkommendes Mineral. Es gibt viele verschiedene Arten von Mica, die auf der ganzen Welt vorgefunden werden. Über die Jahre hat sich die Kosmetikindustrie vor allem auf das indische Mica fokussiert, weil es qualitativ sehr hochwertig ist. Es wird in Dingen wie Autolack, Tinte, essbarem Glitzer bis hin zu Kosmetika verwendet. Da der Abbau von Mica oftmals mit Kinderarbeit einhergeht, hat sich Lush dazu entschlossen, ab 1. Januar 2018 natürliches Mica aus allen Produkten zu entfernen.

Was ist synthetisches Mica?

Synthetic Fluorophlogopite – besser bekannt unter dem Namen synthetisches Mica – imitiert den Effekt von natürlichem Mica, wird aber im Labor hergestellt. Wie natürliches Mica sorgt die synthetische Alternative dafür, etwa deinem Make-up Schimmer zu verleihen.

Obwohl synthetisches Mica künstlich hergestellt wird, ist es eine umweltschonende Alternative zu Glitzer, der aus Plastik gemacht wird. Lush Creative Buyer Gabbi Loedolff sagt: „Auch wenn es synthetisch erzeugt wird, wird es dennoch aus natürlichen Mineralien hergestellt. Somit musst du dir keine Sorgen über Mikroplastik machen, das am Ende in den Ozeanen und Wasserleitungen landet.“

Als Unternehmen ist es uns ein Anliegen, die umweltfreundlichsten Materialien für unsere Produkte zu finden und zu verwenden. Deshalb ist der ganze Glitzer, den du in deinen liebsten Produkten vorfindest, besser für den Planeten, als PET basierender Glitzer.

Da synthetisches Mica im Labor hergestellt wird, hat es einen höheren Reinheitsgrad. So können klarere Farben und stärker reflektierende Produkte damit hergestellt werden. Rowena erklärt: „Die Vorteile von synthetischem Mica nutzen wir etwa für sehr glitzernden Lidschatten. Natürliches Mica ist uneben und kantig, synthetisches hingegen gleichmäßig und glatt. Man kann also deutlich größere Partikel davon verwenden und so einen stärkeren Glitzereffekt erzeugen. Gleich große Partikel von natürlichem Mica würden für ein unangenehmes Gefühl um die Augen sorgen.“

Wo liegen die Probleme bei natürlichem Mica?

Natürliches Mica an sich bereitet keinerlei Probleme. Jedoch gibt es zahlreiche ethische Bedenken rund um den Abbau des Minerals.

Erstmals verwendeten wir im Jahr 2012 Materialien, die natürliches Mica enthielten. Unsere Zulieferer wählten wir aufgrund ihrer Garantie, dass sie auf Kinderarbeit verzichten und ließen diese Garantien auch überprüfen. Unser Lieferant arbeitete mit einer regionalen NGO namens BBA (Organisation „Rette die Kindheit“).

Leider wurde der Lieferant aber von einem anderen Unternehmen aufgekauft. Gabbi sagt: „Von da an wurde uns mitgeteilt, dass dieses Unternehmen nicht mehr für eine Garantie und Überprüfung durch Dritte sorgen könnte. Die neuen Zulieferer sicherten uns zwar zu, weiterhin auf Kinderarbeit zu verzichten, aber es gab keine unabhängige Garantie mehr dafür, was uns Kopfschmerzen bereitete. Daher entschieden wir uns dazu, komplett von natürlichem Mica zu synthetischem zu wechseln.“

Ab 2014 begann Lush mit der Umstellung auf synthetisches Mica oder Synthetic Fluorphlogopite.

Warum hat Lush sich entschieden, zu synthetischem Mica zu wechseln?

Als wir nicht länger die volle Transparenz unserer Lieferkette hatten, entschieden wir uns umgehend, zu synthetischem Mica zu wechseln. Ab dem 1. Januar 2018 verzichteten wir in unserer Produktion vollständig auf natürliches Mica. Die alten Produkte mit natürlichem Mica verkauften wir noch ab, um unnötigen Müll zu vermeiden. Seit diese ausverkauft sind, ist Lush komplett frei von natürlichem Mica.

Gabbi erklärt: „Der Grund für diese Entscheidung lag bei uns einzig bei den Abbaumethoden. Es war offensichtlich, dass wir nicht die erwünschte Transparenz gewährleisten konnten, also entschieden wir uns für synthetisches Mica als bessere, weil ethisch vertretbare Option.“

Wieso hat es so lange gedauert, bis Lush zu dieser Entscheidung kam?

Natürliches Mica komplett aus unserer Produktion zu verbannen, war nicht so einfach, wie gedacht. Denn es kann auch Bestandteil anderer Zutaten sein. Also mussten wir unsere Kontrollen verstärken. Gleichzeitig wollten wir auch darauf verzichten, bereits gekaufte Inhaltsstoffe mit natürlichem Mica einfach wegzuwerfen.

Gabbi dazu: „Die Veränderungen bei unserem Zulieferer haben uns schockiert und bewusst gemacht, wie wichtig regelmäßige, genaueste Kontrollen sind. Es war also nicht nur unser ethischer Standard, auf natürliches Mica zu verzichten. Es bedeutete auch, dass unsere Lieferanten sich verpflichten und bestätigen mussten, dass sie kein natürliches Mica in den Produkten verwenden, die sie uns liefern.

Die Entscheidung zum Verzicht war also kompliziert und brachte Lush in ein moralisches Dilemma. Rowena erklärt: „Wir verwenden nur eine geringe Menge der Pigmente in unserem Make-up. Die Pigmente kann man jedoch nur kiloweise kaufen, wodurch viel übrig bleibt. Wir entschieden uns daher dazu, das natürliche Mica, was wir schon gekauft hatten, aufzubrauchen. Dennoch haben wir uns die klare Deadline vom 1. Januar 2018 gesetzt. Das natürliche Mica, das wir dann noch in unseren Manufakturen haben, wird gespendet, etwa an Künstler. Wir wollten das Material, die Zulieferer und die Personen, die es abgebaut haben, schließlich auch respektieren.

Stößt man auf Probleme, braucht es einige Zeit, diese tiefer zu erforschen und Lösungen bzw. Alternativen zu finden. Wir bei Lush bevorzugen es, unsere Lieferant*innen persönlich zu besuchen und mit ihnen gemeinsam eine Lösung der auftretenden Probleme zu finden. In diesem Fall war es leider so, dass das Problem gigantisch war. Weil wir darüber hinaus nur eine relativ geringe Kaufkraft in einem riesigen Markt hatten und die Minen nicht ohne bewaffnete Bewachung besuchen durften, fühlten wir uns nicht in der Lage, etwas am eigentlichen Problem zu verändern. Also entschieden wir uns, auf den Kauf von natürlichem Mica ganz zu verzichten und in Zukunft nur synthetische Alternativen zu verwenden.“

Wieso wurde Lush nicht Teil der Responsible Mica Initiative?

Als Unternehmen mit kleiner Kaufkraft gehen wir lieber unseren eigenen Weg …

Die Responsible Mica Initiative ist eine Vereinigung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine zu 100% vertrauenswürdige und verantwortungsvolle Lieferkette von natürlichem Mica zu etablieren. Es handelt sich bei der Initiative um einen Zusammenschluss verschiedenster Unternehmen, die vornehmlich in der Kosmetikbranche tätig sind. Sie wollen Veränderungen und neue Gesetze rund um den Abbau und die Weiterverarbeitung von natürlichem Mica auf den Weg bringen. Wir unterstützen dieses Vorhaben zwar generell, aber entschieden uns trotzdem für eine Alternative.

Die Responsible Mica Initiative ist eine Vereinigung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine zu 100% vertrauenswürdige und verantwortungsvolle Lieferkette von natürlichem Mica zu etablieren. Es handelt sich bei der Initiative um einen Zusammenschluss verschiedenster Unternehmen, die vornehmlich in der Kosmetikbranche tätig sind. Sie wollen Veränderungen und neue Gesetze rund um den Abbau und die Weiterverarbeitung von natürlichem Mica auf den Weg bringen. Wir unterstützen dieses Vorhaben zwar generell, aber entschieden uns trotzdem für eine Alternative.

Woher weiß ich, ob meine Kosmetika natürliches oder synthetisches Mica beinhalten?

Um herauszufinden, ob dein Produkt synthetisches oder natürliches Mica verwendet, wirf einen Blick auf die Inhaltsstoffe und suche nach folgenden Zutaten:

Natürliches Mica wird dort auf der QI-Zutatenliste bezeichnet als ‚Mica‘, ‚Potassium Aluminium Silicate‘ oder auch ‚CI 77019‘. Synthetisches Mica wird dort ‚Synthetisches Mica‘, ‚Synthetic Mica‘, oder auch – wie bei Lush üblich – ‚Synthethic Fluorphlogopite‘ genannt.

Aber sind natürliche Zutaten nicht immer besser als künstliche?

Nein, das ist leider nicht immer der Fall …

Der Großteil unserer Produkte arbeitet Hand in Hand mit Mutter Natur und ihren Kräften. Geht es jedoch darum, Materialien zu finden, die ethisch und nachhaltig sind, ist die natürliche Alternative nicht immer die beste Wahl. Nimm Moschus als Beispiel – für viele Jahre war es üblich, Moschus aus tierischen Quellen zu nutzen. Als zu 90% Prozent veganes und zu 100% vegetarisches Unternehmen entschieden wir uns logischerweise dafür, synthetischen Moschus zu verwenden. Bei dessen Herstellung kommen keine Tiere zu Schaden oder müssen umgebracht werden.  

Gabbi nennt weitere Gründe für die Wahl von synthetischem Mica: „Synthetisches Mica hat viel stärkere Farben und weil es im Labor hergestellt wird, ist es auch reiner. Es ist also nicht mit Schwermetallen belastet – das kann bei natürlichem Mica häufig der Fall sein.“

Seit 2018 sind also alle Lush Produkte frei von natürlichem Mica. Der Bezug von ethisch vertretbaren, fair gehandelten und umweltfreundlichen Inhaltsstoffen ist ein sich stetig wandelnder Prozess. Das Buying Team von Lush arbeitet kontinuierlich daran, den An- und Abbau der Materialien, die wir verwenden, dahingehend zu verbessern.

Der Bezug von ethisch vertretbaren, fair gehandelten und umweltfreundlichen Inhaltsstoffen ist ein sich stetig wandelnder Prozess. Das Buying Team von Lush arbeitet kontinuierlich und hart daran, den An- und Abbau der Materialien, die wir verwenden, dahingehend zu verbessern.

Hast du weitere Fragen oder Anregungen rund um synthetisches und natürliches Mica, kannst du unseren Kund*innen-Service kontaktieren. Mehr zu unserem umweltfreundlichen Glitzer und Schimmer erfährst du hier

Startseite - FAQ: Unser Ansatz bei Mica

Copyright © 1995–2022 Lush Retail Ltd.